Du surfst gerade in EroticFeel Österreich aus Vereinigte Staaten von Amerika und wir haben eine bestimmte Webseite für dein Land. Von dieser Version aus bieten wir keine Lieferung nach Vereinigte Staaten von Amerika an, dazu musst du die Version wechseln. Möchtest du in EroticFeel Österreich weiter surfen oder lieber die Webseite von Vereinigte Staaten von Amerika besuchen?

Pornokratie: die Herrschaft der Huren oder die Zeit, in der Vatikan nach Blut und Sperma roch

Sag niemals, dass du der Versuchung nie nachgeben wirst. Wir verraten hier kein Geheimnis, wenn wir sagen, dass die Zügellosigkeit des Klerus nichts Neues ist - vom bescheidensten Pfarrer bis zum höchsten Prälaten. Also ist es besser, zu vorsichtig, statt zu gedankenlos zu sein (sag nicht, dass wir dich nicht gewarnt haben) - halte nichts für selbstverständlich, solange es keinen DNA-Beweis gibt. Schaffen wir die Grundlagen für den Artikel und das Leben: wie ihr bestimmt schon wisst, verführt das Böse die Frauen, und dann verführen die Frauen die Männer. Das ist schon immer so gewesen, seit die Welt Welt ist (d.h. seit die Schlange Eva dazu überredete, in den Apfel zu beißen, und Eva ihren treuen Gefährten mit sich schleifte). Und dieser Fehler der ursprünglichen Frau hat natürlich seine Folgen: unter Schmerzen zu gebären und weniger zu verdienen. Wort Gottes.

Die Tatsache, dass die streng von Männern regierte katholische Kirche eine führende Rolle in Korruption, politischen und sexuellen Skandalen, und reißerischen Ereignissen, wie beispielsweise das Ausgraben der Leiche eines Papstes, um sie vor Gericht zu stellen, zu verurteilen, zu verstümmeln und in den Fluss zu werfen, gespielt hat, ist unwichtig. Wichtig ist, dass zwei taktisch intelligente und ehrgeizige Frauen es wagten, ihre Nasen in die Angelegenheiten des Heiligen Stuhls zu stecken, indem sie Päpste ein- und absetzten und die Fäden der gesamten römischen Politik zogen. Sie waren Theodora und Marozia, eine Mutter und eine Tochter, die einen Zeitraum von fast sechs Jahrzehnten benannten. „Diese Frau besetzte zusammen mit ihrer Tochter, der Hure des Papstes, den päpstlichen Stuhl mit ihren Bastard-Kindern und verwandelte den Palast in ein Labyrinth von Dieben“, sagte der Dichter und Priester Eugenius Vulgarius über sie. Die Philosophie ist klar: hinter jedem schlechten Mann steckt immer eine viel schlechtere Frau. Willkommen in der Pornokratie.

Egal wo man nachschlägt, ist die Definition die gleiche: „Regierung, die durch den großen Einfluss von Mätressen auf öffentliche Angelegenheiten gekennzeichnet ist“, kurz gesagt: die Herrschaft der Huren. Obwohl, um fair zu sein, es in dieser Definition vergessen zu werden scheint, dass der Einfluss der Geliebten auf die Staatsangelegenheiten unabhängig vom Geschlecht war - sollten wir nicht glauben, dass ihre Heiligkeiten mit keinen schönen jungen Männern ihre Betten teilten. Auf jeden Fall waren sie die Berühmten - sie setzten Päpste zwischen den Jahren 904 und 964 nach Belieben ein und ab. Die Mutter, Theodora, die mit einem gewissen Theophylakt verheiratet war, aber keine monogame Ehe führte, war eine Geliebte vom Papst Johannes X., mit dem sie ihre Tochter Marozia zeugte, und auch vom Papst Sergius III. (ein sehr netter Mann; derselbe, der den Papst Formosus ausgrub, verurteilte, verstümmelte und in den Tiber warf). Wie in der besten venezolanischen Seifenoper nahm Marozia im Alter von 14 den Platz ihrer Mutter im Bett von Sergius III. ein, und natürlich wurde sie schwanger (ach, die Jugend, wie fruchtbar man ist).

Eheschließungen, seltsame Todesfälle, Verschwörungen und viel Sex - besser als ‚Der Pate III‘ und sogar ohne Sofia Coppola. Marozia - Tochter, Mutter, Großmutter und Urgroßmutter des Papstes, Geliebte von drei Priestern - verbrachte ihre letzten Tage eingesperrt in der Engelsburg. Diese großartigen, ehrgeizigen Frauen, die geschickter als der beste Militärstratege waren, wussten, wie man in der Männerwelt zurechtkommt. Sie sind als die Huren des Vatikans in die Geschichte eingegangen - aber als Luxushuren. Gesegnet seien sie.