Spanking-Accessoires

„Ich kenne nichts Herrlicheres als ein Gesäß, das unter der Hand zuckt, sich versteift und dann einen weiteren Schlag bittet. Es gibt sich hin und rebelliert in der gleichen Bewegung...“. Spanking kann eine große, feste Hand, eine grobe Gerte, eine weiche Lederpeitsche, ein Paddel oder einen Rohrstock erfordern - Gegenstände, die für das atemberaubendste Vergnügen sorgen. Überlasse nichts dem Zufall.

„Ich kenne nichts Herrlicheres als ein Gesäß, das unter der Hand zuckt, sich versteift und dann einen weiteren Schlag bittet. Es gibt sich hin und rebelliert in der gleichen Bewegung...“. Wir entschuldigen uns im Voraus dafür, dass wir hier das lustige Buch von Jean-Pierre Enard, das von Milo Manara illustriert wurde, ‚Die Kunst den Hintern zu versohlen‘, viel zu viel benutzen werden, aber ehrlich gesagt konnten wir nichts Besseres finden, um mit Freude in die aufregende Welt des Spankings einzutauchen. Enard erklärt mit Humor und Erotik alles, was man darüber wissen muss. Zunächst einmal erfordert Spanking eine große, feste Hand, eine grobe Gerte, eine weiche Lederpeitsche, ein Paddel, einen Rohrstock, eine zusammengerollte Zeitung... Einfach alles, was den Wünschen des Gespankers und vor allem des Gespanktes entspricht. Lass dich nicht verwirren - Spanking ist weder eine sexistische Praktik noch eine Bestrafung in der Kindheit; es ist tatsächlich keine Bestrafung und auch kein Weg, um Ärger auszulassen oder Schmerzen zu bereiten, sondern ganz im Gegenteil. Um es mit den Worten von Enard zu sagen, „Spanking ist weder Stärke noch Verpflichtung oder Gewalt. Wer es zur Bestrafung oder zum Zwingen einsetzt, versteht nichts von dieser Kunst. Und mehr noch, es besteht eine gute Chance, dass die Handlung schnell in eine Reihe von Schlägen und Verletzungen ausartet, die nichts mit Spanking zu tun haben (...)“.

Die erotische Kraft des Spankings lässt sich im Laufe der Geschichte verfolgen. Das Kamasutra berichtet von vier Schlagarten, die die Erregung stimulieren und die Orgasmen verstärken; der römische Politiker und Schriftsteller Petronius hatte eine kuriose Methode, den Erzähler seines satirischen Romans „Satyricon“ von seiner Impotenz zu heilen - mit nichts anderem als Schläge auf den Penis. Wenn man ein wenig tiefer in die römische Tradition eintaucht, ergeben sich noch überraschende Praktiken: während der Lupercalien liefen die Priester um den Hügel Palatin mit Peitschen bewaffnet und peitschten die Passanten aus, denn sie schrieben den Peitschenschlägen die Fähigkeit zu, die Fruchtbarkeit bei Frauen und die Potenz bei Männern zu steigern. Sogar Lawrence von Arabien selbst sagt Folgendes in ‚Die sieben Säulen der Weisheit‘ in Bezug auf eine Gefangennahme: „Ich erinnere mich, dass der Korporal mit seinen Nagelschuhen nach mir stieß, damit ich aufstand. (...) Ich erinnere mich, dass ich ihn träge anlächelte, denn eine köstliche Wärme, wahrscheinlich sexuell, durchflutete mich“. Egal, ob Wahn oder Wirklichkeit, er schien es zu mögen.

Und dann kam natürlich auch Hollywood und seine seltsame Art, die erotischen Schläge als lustige korrektive Praktiken maskieren. Sogar Sheldon Cooper in einer der berühmtesten Sitcoms des Jahrzehnts „bestraft“ die nicht ganz so zurückhaltende Amy mit Schlägen, um ihr schlechtes Benehmen zu tadeln.

Hier spielen nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Erregung, die Rollen, der Gespanker, der Gespankte, die Wehrlosigkeit, die Intimität und das keuchende Vergnügen eine Rolle. Zu viele Faktoren, um alles dem Zufall zu überlassen.

Kaufe Spanking-Accessoires online in EroticFeel

Jetzt kommen wir endlich zu einer der genussvollsten Praktiken des BDSM-Universums. Und damit du sie genießen kannst, wie es sich gehört, haben wir in EroticFeel einen Vorrat an den besten Spanking-Accessoires, Lederpeitschen, Gerten, Paddels, Rohrstöcken angelegt. Diese Artikel wurden dazu konzipiert, Vergnügen zu bereiten und zu bekommen, sich in den unerwartetsten Empfindungen zu verlieren, und sich von den dunkelsten und pulsierenden Sehnsüchten mitreißen zu lassen. Trau dich.

  • Peitschen: aus (synthetischem, veganem) Leder oder aus Gummi; kurz oder lang; mit Metall-, Holz- oder Glasgriff... Es gibt viele Arten von BDSM-Peitschen, aber in EroticFeel wirst du die besten auf dem Markt finden. Raffiniert, sexy, elegant und mit den besten Materialien hergestellt - sie sind viel mehr als das, was sie zu sein scheinen.   Wie gefällt dir eine Halskette, die sich in eine Peitsche verwandelt? Und ein Flogger, der so weich und fest ist, dass er dir von den zartesten Liebkosungen bis zu den heftigsten und härtesten Schlägen bietet?

Womit kann ich meinen/meine PartnerIn peitschen?

Wenn du das hier liest, dann hast du wahrscheinlich schon mit der Hand probiert, die mit genau der richtigen Kraft an die richtige Stelle fällt - das ist der erste Schritt. Jetzt bieten wir dir noch etwas Raffinierteres. Peitschen, Gerten, Paddels, Rohrstöcken - jeder dieser Gegenstände bietet ein verschiedenes Erlebnis, unterschiedliche Empfindungen von Dominanz, Macht, Unterwerfung und Hingabe. Warum probierst du nicht alle aus?

Was ist Spanking?

Spanking ist die englische Bezeichnung für das erotische Vergnügen, auf das Gesäß zu schlagen oder geschlagen zu werden. Laut einer Studie, die von einer bekannten Sexspielzeugmarke durchgeführt wurde, werden 70% der Frauen und 64% der Männer mehr erregt, wenn ihre sexuellen Begegnungen Spanking beinhalten. Es gibt sogar Experten, wie z.B. Carol Queen, Autorin von „Exhibitionism for the shy“, die behaupten, dass ein Schlag auf das Gesäß die Nervenenden der Vagina stimulieren könnte. Wenn Schläge mit dem richtigen Rhythmus und der richtigen Intensität versetzt werden, produziert der Körper Endorphine, Vergnügen und Orgasmen. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Wir haben beschlossen, mit dieser wunderbaren und deskriptiven Aufzählung, die von Enard konzipiert wurde, zu enden: „Es gibt freche Gesäße, mit kaum Kurven, deren Form in so engen Hosen eingeschlossen ist, dass man die Sliplinie sehen kann. Es gibt breite und kräftige Gesäße, die mit Autorität die Aufmerksamkeit auf sich ziehen; Gesäße, die man das Gefühl geben, man könnte niemals ihr Herr sein (...); Gesäße, die je nach ihrer Stimmung temperamentvoll, streng oder entspannt sind, jetzt lebhaft und fröhlich, dann bedrohlich und angespannt; träge Gesäße, die faul wackeln und zurückschrecken, wenn sie eine Hand sich nähern sehen; (...) schlafende Gesäße, die auf den Kuss warten, der sie aufweckt“. Dem kann man wenig hinzufügen.

Du surfst gerade in EroticFeel aus Vereinigte Staaten von Amerika und wir haben eine bestimmte Webseite für dein Land. Von dieser Version aus bieten wir keine Lieferung nach Vereinigte Staaten von Amerika an, dazu musst du die Version wechseln. Möchtest du in EroticFeel weiter surfen oder lieber die Webseite von Vereinigte Staaten von Amerika besuchen?