Berühre dich, berühre dich regelmäßig

„Um gesunde Brüste zu haben, muss man sie zu Hause abtasten“ gewährleistet die Brustkrebschirurgin Kristi Funk in ihrem neuen Buch ‚Breasts: The Owner's Manual‘. Das Wichtigste ist, die Krankheit zu verstehen, und die Ängste und Vorurteile, die uns quälen, abzubauen. Krebs, und konkret Brustkrebs, der seit Jahrzehnten höchst stigmatisiert ist, ist schon sehr lange kein Synonym für Tod mehr. Obwohl er sowohl Männer als Frauen beeinträchtigen kann, tritt er häufiger bei Frauen auf. Es ist eigentlich so häufig, dass eine von acht Frauen an Brustkrebs im Laufe ihres Lebens erkranken wird. Stimmt, es macht Angst, aber es ist nicht nötig, vorzugeben, mutig zu sein. Dies ist weder ein Kampf, noch gewinnt man oder verliert. Man muss nicht immer bei Laune halten. Es ist logisch, unterschiedliche emotionale Zustände zu erleben, und niemand darf dich beschuldigen - du auch nicht. Allerdings sind die Daten außergewöhnlich. Dank der wissenschaftlichen Forschung, der Verbesserung der Behandlungen und der Früherkennung, ist die Überlebensrate im Falle einer Brustkrebserkrankung nach fünf Jahren höher als 90%, und die Heilungschancen in der Anfangsphase sind zu fast 100% wahrscheinlich. Es ist ein guter Grund, um aufmerksam zu sein, glaubst du nicht?

Die Mammografien haben die Brustkrebssterblichkeit um 35% seit ihrer Einführung gesenkt - im Fall von der Selbstuntersuchung kann dies nicht quantifiziert werden. Die Selbstuntersuchung der Brust ist keine absolut sichere Methode, aber sie ist auf keinen Fall sinnlos. Man muss immer beachten, dass es nicht ausschließend ist. Die Tatsache, dass du deine Brüste abtastest und du nichts findest, bedeutet nicht, dass es nichts gibt. Wenn du zwischen 45 und 50 Jahre alt bist, sind Mammografien ein wahrer Lebensretter. Es ist unnötig zu sagen, dass viele Frauen zum Arzt gegangen sind, nachdem sie eine Geschwulst in der Brust gefunden haben, oder nachdem sie eine Veränderung des Aussehens bemerkt haben. Deswegen sagen wir es noch einmal: hör nicht auf, dich zu berühren. Es ist lebenswichtig (wörtlich), dich mit deinen Brüsten vertraut zu machen.

Und wie soll ich meine Brüste untersuchen, um Brustkrebs zu erkennen?

Idealerweise sollte man die Selbstuntersuchung einmal pro Monat durchführen, und der perfekte Moment wäre die Woche nach der Periode. Im Fall von Frauen, die in die Wechseljahre gekommen sind, wäre es am besten, einen Tag zu wählen, wie z.B. der erste oder letzte Tag jedes Monats, und in Routine zu verwandeln. Obwohl diese Krankheit weniger oft bei Männern auftritt, können sie sich auch auf dieselbe Weise untersuchen. Zuerst muss man beobachten. Stehe nackt von der Taille aufwärts vor dem Spiegel und lass die Arme an der Seite baumeln. Achte auf die Veränderungen; deshalb ist es wichtig, dass du perfekt deine Brüste kennst. Such nach Hautveränderungen, Vertiefungen, Rötungen, Grübchen, Falten, Wülsten, Orangenhaut. Heb die Arme über den Kopf und beobachte wieder: merkst du etwas anderes in Bezug auf die Form und die Größe? Irgendwas kann bedeutsam sein. Eine tiefliegende Brustwarze ist auch ein Grund für eine sofortige medizinische Beratung.

Nachdem man beobachtet hat, muss man berühren. Liegen oder stehen - wähle die Haltung, die für dich am angenehmsten ist. Taste mit den Spitzen der drei mittleren Finger der gegenüberliegenden Hand die ganze Brust, ihren oberen und unteren Teil, ihre Seiten, die Brustwarze und den Warzenhof ab. Du kannst sie von oben nach unten, von links nach rechts oder in Kreisen berühren. Das Wichtigste ist, dass du dich an dein Brustgewebe erinnerst, damit du irgendwelche Geschwulst oder seltsame Knoten identifizieren kannst. Taste jetzt die Brust in Kreisen mit der gegenüberliegenden Hand von der Achselhöhle bis zur Mitte, indem du den Arm über den Kopf ausstreckst. Wiederhole den Prozess mit der anderen Brust. Beobachte mit besonderer Aufmerksamkeit die Warzenhöfe und die Brustwarzen, indem du sie leicht drückst, und prüfe, ob Flüssigkeit austritt.

Wichtig! Erschreck dich nicht, falls du irgendwelche Geschwulst findest. Es ist nie eine schlechte Idee, zum Arzt zu gehen, aber du musst wissen, dass die Brüste über ein Knotengewebe verfügen, und deshalb kannst du das Gefühl haben, kleine Geschwülste abzutasten. Deswegen ist es so wichtig, deine Brüste zu kennen.

Gerüchte über Brustkrebs und was ihn verursacht

Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um dich daran zu erinnern, dass nicht alles, was man im Internet liest, richtig ist. Eigentlich, wenn man „warum bin ich so müde?“ googelt, findet man normalerweise Ergebnisse, die zeigen, die man am Rande des Todes steht. Das Internet ist voller Lügen - Krebs wird weder von Zitronen geheilt, noch von Kaffee verursacht. Im Zweifelsfall ist die Antwort immer im Arzt. Wir werden gleich die verbreitetsten Gerüchte widerlegen: Bügel-BHs verursachen keinen Krebs, und so tun auch nicht Deodorants, Soja, künstliche Süßstoffe oder Koffein. Ein weiteres gefährliches Gerücht ist dasjenige, das versichert, dass Mammografien Schilddrüsenkrebs verursachen (absolut nein). Die Diät oder die Pseudotherapien heilen leider keinen Krebs. Es gibt keine Zaubermethode.

Kenne deinen Körper, untersuche ihn, berühre ihn, verwöhne ihn. Und im Zweifelsfall geh zum Arzt. Du bist nicht allein.

Du surfst gerade in EroticFeel aus Vereinigte Staaten von Amerika und wir haben eine bestimmte Webseite für dein Land. Von dieser Version aus bieten wir keine Lieferung nach Vereinigte Staaten von Amerika an, dazu musst du die Version wechseln. Möchtest du in EroticFeel weiter surfen oder lieber die Webseite von Vereinigte Staaten von Amerika besuchen?